Zur Zeit haben wir keine Welpen!

Zum Nachdenken....

 

Zieh deinen Hund nicht groß, lasst euch zusammen-" wachsen".

Grenzen sind keine Strafe! Grenzen geben Halt und Sicherheit!

Sicherheit ist Halt - Zusammenhalt - Vertrautheit - Zufriedenheit und Klarheit!

Gibst du deinem Hund alles, was er braucht? Nicht nur die Nahrung, die den Köper groß und stark werden lässt, 

sondern auch die Nahrung, die Geist und Seele erblühen lässt! Bewusstsein, das Gefühl, gut aufgehoben und verstanden zu sein! Würdest du dir selbst folgen? Was vermittelst du diesem fremdartigen Lebewesen, das in deiner Welt zurechtkommen muss?

 

Dir fehlen Feingefühl, Weitsicht und Timing? Sei dir bewusst, einem Hund fehlen diese wichtigen Eigenschaften nicht!

Seine Körper-Sprache ist auf den Punkt, deutlich und aufrichtig! Aber du bemerkst es nicht!?

In aller Stille und Klarheit teilt dein Hund seine Gefühlswelt und wichtigen Botschaften mit dir.

Doch du siehst und tust es nicht! Deine Körperhaltung sagt ja, deine Stimme spricht nein. Du zweifelst an dir selbst, streust Misstrauen und Verwirrung, bist unklar mit Worten, Gestik und Handlung, doch du forderst Gehorsam und grenzenloses Vertrauen ein.

 

Du bist ein Mensch, an der Spitze der Nahrungskette und einem Tier weit überlegen.

Warum kann dein Hund dich lesen, aber du kannst es nicht?

Vielleicht, weil uns Menschen das Wesentliche und die Einfachheit zu kompliziert sind!?

Ist dir bewusst? Nicht der Hund sollte dich beschützen, du bist der/diejenige, der diesem wundervollen Geschöpf Halt,

Sicherheit und Geborgenheit schuldet!

Niemals umgekehrt!

 

Dein Hund lässt sich nicht von dir führen/leiten? - Er leidet, hat keinen Halt, kein Vertrauen!

Dein Hund hört nicht auf dich? - Er leidet!

Dein Hund ignoriert dich? - Er leidet!

Du vertraust/traust deinem Hund nicht? - Er leidet!

Du bist genervt und überfordert?! - Er leidet!

Du verstehst deinen Hund nicht, weißt nicht was seine Bedürfnisse und seine Natur sind? - Ihr werdet beide leiden!

 

Unter diesen Umständen kann sich kein Hund von dir führen-leiten-anleiten lassen, dir kein Vertrauen entgegenbringen, sein Leben und seine Gesundheit NICHT in deine Hand legen!

All diese Gefühle teilt dein Hund mit dir!

Nur mit dem kleinen, aber feinen, Unterschied, dass dein Hund nichts daran ändern kann. Er kann sich dir nur immer weiter entziehen und sein Wohlergehen auf eigenen Wegen, so ganz ohne dich, suchen.

 

Sei deinem Hund die Stütze, der Halt und das Bewusstsein in deiner - seiner - für ihn fremden Welt.

                                                                                                                                                                            (Silke Löffler)